Heilbronner Kleist-Blätter 22

E-Mail
20,00 €
Beschreibung

Heilbronner Kleist-Blätter
22. 342 Seiten, Gr.8°
ISBN 978-3-940494-38-2
20 Euro


Inhalt

Siegfried Lokatis: Der zensierte Kleist. Ein Druckgenehmigungsantrag aus der DDR von 1960

Günther Emig: "Man sollte evtl. mal schüchtern im MfK anfragen". Ein Dokument zu den Kleist-Feiern in der DDR 1961

Arno Pielenz: Der zerbrochne Becher

Alexander Kosenina: Friedrich Theodor Nevermanns »Alonzo und Elvira« (1795), eine Quelle für Kleists "Erdbeben in Chili" (mit Textanhängen)

Diethelm Brüggemann: Ein Fingerzeig Kleists. Neudeutung eines sprechenden Details der Berliner Karikatur von 1801/1802, betitelt "Le Tableau parlant du XIX Siecle […...]"

Eberhard Siebert: Über einige Namen in Kleists "Prinz von Homburg"

Eberhard Siebert: Hugh Lord Elliot. Ein Nachtrag zu meiner Bildbiographie über Kleist

Klaus Kanzog: "Durch dich steigt mit neuem Zauber der Tanz in die Seele hinab«. Zur Ode »Al celebre Pantomimo Francesco Clerico«

Anett Lütteken: »Ueber seinem Grabe ging die Sonne wieder auf". Heinrich von Kleist, Max Ring und die "Gartenlaube"

Lore Maria Peschel-Gutzeit: Das Käthchen von Heilbronn - Eine Zeitreise durch 200 Jahre Familienrecht

Anne Weber: Meine Käthchen-Erinnerungen

Peter Pauly: "Wunder militairischer Disziplin"

Burkhard Wolter: Notgeld mit Kleist. Ein Stück Wirkungsgeschichte

Doris Fouquet-Plümacher: Achim von Arnim statt Heinrich von Kleist. Ein Kuriosum der Kleistschen Bibliographie in den Minerva-Klassikerausgaben

Felicitas Brachert-Schneider: Karl Storchs Illustrationen zu "Heinrich von Kleist's sämtlichen Werken"

Barbara Wilk-Mincu: "Verstöße gegen die historische Wahrheit". Bildzeugnisse zu Kleists "Michael Kohlhaas" bei Luther

Manfred Pix: Preußische Treue, Liebe und Milde. Genese einer Prinzessin Marianne von Preußen gewidmeten Radierung von Ludwig Emil Grimm

Helmut Grugger: Bewegte Sprache im Bildraum. "Der Prinz von Homburg" in der Inszenierung von Andreas Kriegenburg bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen 2010

Manuela Schwärzler: Auditive und visuelle Dramaturgie in Roger Vontobels Inszenierung von Kleists "Penthesilea" bei den Ruhrfestspielen

Ulf Schuetze: Heinrich von Kleist: Indizien des Asperger-Syndroms

Stefania Sbarra: Heinrich von Kleist in Italien

Tanja Langer: Henriette trinkt Kaffee, nachts um halb vier. Aus den Notizen zu einer Erzählung über die letzte Nacht von Heinrich von Kleist und Henriette Vogel im Jahr 1811

Charlotte Seither: Schatten und Klarsein. Verse für Heinrich von Kleist (2009/2010) für Sopran und Streichorchester.Annäherung an einen Autor. Zum Prozeß der Komposition

Kleist an der Hochschule

Günther Emig: Kleist-Bibliographie 1990ff.

Aus der Kleist-Welt


HKB 22 - Titelei als pdf-Datei downloadbar


Zusätzliche Informationen