8 Käthchen-Postkarten (Frankenburg)

E-Mail
4,00 €
Beschreibung

Acht farbige Postkarten in Mäppchen
(Illustrationen aus Robert Frankenburgs historischer Erzählung  »Das Käthchen von Heilbronn«, um 1900)


Schon wenige Jahre nach Uraufführung und Buchausgabe (1810) von Heinrich von Kleists großem historischem Ritterschauspiel »Das Käthchen von Heilbronn oder die Feuerprobe« beginnen die Bearbeitungen des Stoffes, zunächst für die Bühne, dann in bildnerischen Darstellungen (Moritz von Schwind), schließlich in volkstümlichen Nacherzählungen und Opern. Die älteste bisher bekannte erzählerische Bearbeitung findet sich in Johann Peter Lysers »Abendländische Tausend und eine Nacht oder die schönsten Mährchen und Sagen aller europäischen Völker« (1839).
Neben kleineren Bearbeitungen, meist in Broschürenform auf billigem Papier, gibt es zwei große Kolportageromane, die ob ihrer Vermarktungsstrategie (als billige Fortsetzungshefte, gleichwohl durchpaginiert, d. h. auf Bindung angelegt) zu den großen Seltenheiten auf dem Antiquariatsmarkt gehören: von Stanislaus Graf Grabowski (1.200 Seiten, 1869, Neudruck in drei Bänden, 30 Euro) und von Robert Frankenburg (3.200 Seiten, um 1900, mit 100, zum Teil farbigen Abbildungen, Neudruck in fünf Bänden, 90 Euro).
Die acht Postkarten stammen aus  Frankenburgs Roman, die nachgedruckten Romane von Grabowski und Frankenburg sind direkt beim Kleist-Archiv Sembdner, Heilbronn, erhältlich (Fax 07131 - 56 3699 und E-Mail: kleist@kleist.org).


Zusätzliche Informationen